Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Collage: Aufgaben der Pressestelle
15.09.2020

Neuer Kurs: Schafhaltung heute

Landwirtschaftsschule Luisenhof startet erstmals Kurs für Schafhalterinnen und Schafhalter / Haltung der Tiere sowie Verarbeitung der Produkte im Mittelpunkt  

Knapp 6.000 Schafe gibt es im Landkreis Oberhavel; mehr als 500 Betriebe kümmern sich um ihre Haltung. Daneben leisten heute vor allem Hobbyschäfer und Nebenerwerbsbetriebe der Landwirtschaft einen nennenswerten Beitrag für die Schafzucht in Oberhavel. Die Landwirtschaftsschule Luisenhof des Landkreises hat zu diesem Thema jetzt erstmals ein umfassendes Kursprogramm erarbeitet.

Schafe im Landkreis Oberhavel

© Landkreis Oberhavel

Die Kurse richten sich an Interessierte aus landwirtschaftlichen Unternehmen, die sich längerfristig mit der Schafhaltung, mit der Verarbeitung sowie Vermarktung der Produkte befassen wollen oder schon lange damit arbeiten. Zur Teilnahme eingeladen sind aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Das Programm startet unter Einhaltung der Hygienebestimmungen am Montag, 28.09.2020.

Lerninhalte sind unter anderem die Vorteile der Landschaftspflege durch die Schafhaltung, deren Geschichte und die Historie des Wollmarktes, außerdem Wissenswertes zum Tierschutz entsprechend des Brandenburger Tierschutzplanes und die Wolfsproblematik. Während des Kurses werden außerdem Direktvermarkter in Brandenburg besucht, um zum Beispiel das Beurteilen und Verarbeiten von Wolle zu erlernen. Verschiedene Referenten werden in der Lehrküche der Landwirtschaftsschule Wissen über die Verarbeitung von Schafsfleisch und -milch sowie über alte Handwerkstechniken vermitteln. Auch Wissen zur ökologischen Betrachtung des Handelns der Teilnehmenden wird gefördert.

Für das neue Kursangebot arbeitet die Landwirtschaftsschule eng mit dem Schafzuchtverband zusammen. „Ziel ist die Stabilisierung einer nachhaltigen Landwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte und Tierwohlaspekte. Der Kurs leistet damit nicht zuletzt einen Beitrag zur Attraktivität des ländlichen Raumes“, sagt Gudrun Glawe, die Leiterin der Landwirtschaftsschule.

Geplant sind binnen der nächsten zwei Jahre insgesamt 20 Kurstage. Die Kurse finden einmal im Monat statt. Dazu gehören Vorträge, Exkursionen und praxisorientierte Übungen. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 16,00 Euro pro Person und Kurstag. Schulungsort ist die Landwirtschaftsschule Luisenhof, Tiergartenstraße 258 in Oranienburg. Anmeldungen erbittet die Landwirtschaftsschule bis jeweils eine Woche vor Kursbeginn unter der Telefonnummer 03301 601-7045 oder per E-Mail unter Landwirtschaftsschule@oberhavel.de.

Das Programm von September bis Dezember im Detail:

28.09.2020

  • 09.00 bis ca. 10.30 Uhr
    Thema: Entwicklung der Schafhaltung in den Regionen östlich der Elbe unter dem Aspekt der Wollerzeugung
    Referent: Dr. Michael Jurkschat, Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung
  • 11.00 bis 13.00 Uhr
    Thema: Rechtliche Grundlagen zur Schlachtung und Tötung von Schafen
    Referent: Dr. Volker Mielke, Amtstierarzt Landkreis Barnim

27.10.2020

  • 09.00 bis 13.00 Uhr
    Maßnahmen und Beispiele für praktikable Lösungen der deutschen Wollerzeugung
    Referent: Christoph Behling, Skuddenhof Behling Weseram

23.11.2020

  • 09.00 bis 13.00 Uhr
    Grundlagen von Tier- und Leistungsbeurteilungskriterien sowie rassespezifische Qualitätsmerkmale bei Schafen
    Referent: Christoph Behling, Skuddenhof Behling Weseram

16.12.2020

  • 16.00 bis 20.00 Uhr
    Fachgerechtes Zerlegen und Verarbeiten eines Schlachtkörpers, anschließend Herstellen und Verkosten eines Menüs in der Lehrküche
    Referentinnen: Karin Ratzewitz, Karinenhof Wiesenaue und Monika Eis-Domke, Hauswirtschaftsmeisterin

Weitere Kurse beginnen im Januar 2021 und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Ivonne Pelz ist die stellvertretende Pressesprecherin des Landkreises Oberhavel.

Kontakt für Medienvertreter

Ivonne Pelz
Büro des Landrates
Stellvertretende Pressesprecherin
Adolf-Dechert-Straße 1
16515 Oranienburg

Telefon:03301 601-118
Fax:03301 601-100

Nachricht schreiben

Eine Übersicht über alle Kontaktpersonen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie
hier:

Bürgerlexikon

Hier gelangen Sie zum Bürgerlexikon.