Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Collage: Aufgaben der Pressestelle
05.11.2018

Selfie im Chefsessel des Landrats, Kunst nach Oberhavel-ART und Auftritt der Mitarbeiterband

Zum 25. Geburtstag des Landkreises lädt die Kreisverwaltung am 06.12.2018 zum Tag der offenen Tür in die Adolf-Dechert-Straße 1 ein

Oberhavel wird 2018 ein Vierteljahrhundert alt – genauer am 6. Dezember. „Wir wollen das Jubiläum feiern, indem wir auf das Erreichte zurückblicken und zeigen, wie positiv sich unser Oberhavel in dieser Zeit entwickelt hat, wie es gediehen und vor allem zusammengewachsen ist“, so Landrat Ludger Weskamp. Er lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 06.12.2018 zwischen 16.00 und 19.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die Kreisverwaltung, Adolf-Dechert-Straße 1, in Oranienburg ein. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen gemeinsam mit den Menschen der Region ein buntes Fest feiern und ganz ungezwungen ins Gespräch kommen“, sagt Weskamp.

Neben den Verleihungen von Kultur-, Innovations-, und Umweltförderpreis wird an diesem Nachmittag die Ausstellung „Oberhavel-ART“ in der Kreisverwaltung eröffnet. Hinter „Oberhavel-ART“ verbergen sich elf in ihrer Freizeit künstlerisch tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren. Darunter sind Maler, Fotografen, Bildhauer, Kunsthandwerker und Poeten. In kurzen Infotexten stellen sich die Künstler sowohl mit ihren Werken als auch ihrer Tätigkeit in der Kreisverwaltung vor. Natürlich führen sie an diesem Tag gerne auch persönlich durch die Ausstellung, in der neben selbst gezeichneten Comics und Upcycling-Objekten auch Lyrik, traditionelle Indianerkleidung sowie Schmuck-, Keramik- und Filzarbeiten zu sehen sein werden. Die Bilderschau „25 Jahre Oberhavel in 25 Bildern“ zeigt zudem, wie sich der Landkreis in diesem Vierteljahrhundert entwickelt hat.

Vor der Kreisverwaltung lädt ein kleiner, weihnachtlicher Markt mit Schwedenfeuern und kulinarischen Köstlichkeiten zum Verweilen ein. Auch der Nikolaus wird durch das Haus streifen und die Besucher bei ihrer Erkundung begleiten. Das Kreisarchiv öffnet seine Türen, die Azubis berichten von ihrer praktischen und theoretischen Ausbildung. Vertreter von Kreisvolkshochschule, Kreismuseum und Kreismusikschule werden vor Ort sein, über ihr Angebot berichten und Schnupperangebote bereithalten. Auch das Büro Landrat öffnet seine Türen – wer möchte, kann gerne auf dem „Chefsessel“ Platz nehmen und ein Erinnerungsfoto machen.

Die kleinen Besucher sind eingeladen, Gipsfiguren zu gestalten oder sich selbst bemalen zu lassen. Eine Kunstaktion der besonderen Art wird es für Erwachsene geben. Im Rahmen des offiziellen Festaktes zum Jubiläum in der Orangerie Oranienburg wurde im August der Schriftzug Oberhavel in das Bühnenprogramm integriert. Die Buchstaben sind weiß – zum Geburtstagsfest am Nikolaustag soll der Schriftzug OHV von allen Gästen in einer Kunstaktion bemalt werden. Die anderen Buchstaben des Schriftzuges werden derzeit von den kreiseigenen Schulen gestaltet. Der bunte Oberhavel-Schriftzug wird dann Teil der Mitarbeiterausstellung „Oberthavel-ART“ sein, die bis Mitte Februar 2019 zu sehen ist.

Um 18.00 Uhr wird die eigens zum Jubiläum gegründete Mitarbeiterband der Kreisverwaltung ihren Auftritt haben – und zwar auf der Haupteingangstreppe zur Kreisverwaltung. Das Konzert dauert circa 30 Minuten, Titel von den Rolling Stones bis Bonnie Tylor werden zu hören sein.

Verkürzte Servicezeiten in einzelnen Fachdiensten und der Außenstelle Gransee

Um auch allen Kolleginnen und Kollegen die Teilnahme am Fest zu ermöglichen, enden die Servicezeiten für alle Standorte in Oranienburg an diesem Tag um 16.00 Uhr. Die Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle hat an diesem Tag keine Sprechstunde bis 18.00 Uhr. Die Servicezeiten der Außenstelle Gransee enden um 15.30 Uhr.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Hintergrund:
Im Dezember 1993 trat in Brandenburg die Kreisgebietsreform in Kraft: aus den Altkreisen Oranienburg und Gransee entstand unser heutiger Landkreis Oberhavel. Dem vorausgegangen waren massive Proteste. Es gab Ambitionen für eine Fusion mit Bernau, vor allem aber den Vorschlag, einen Großkreis mit Templin zu bilden, um dem Norden mehr Gewicht zu verleihen. Demonstrationen und Unterschriftenaktionen hatten letztendlich Erfolg: Der Landtag entschied nicht „unabhängig vom Willen der Bevölkerung“. Die Altkreise Gransee und Oranienburg wurden am 06.12.1993 zum Landkreis Oberhavel zusammengeführt, Kreisstadt wurde Oranienburg.

Luftbildaufnahme: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Oberhavel bilden die Zahl 25.

© Landkreis Oberhavel
Constanze Gatzke ist die Pressesprecherin des Landkreises Oberhavel.

Direkt für Sie da

Constanze Gatzke
Büro des Landrates
Pressesprecherin
Adolf-Dechert-Straße 1
16515  Oranienburg

Telefon:03301 601-112
Fax:03301 601-100


Nachricht schreiben