Sprungziele
Inhalt

Landkreis startet Pilotprojekt zur Überwachung der Einhaltung von Höchstgeschwindigkeiten

Viele Unfalltote in Oberhavel/Projekt dient der Verkehrsüberwachung und Unfallprävention

Die Zahl der Verkehrsunfalltoten in Oberhavel ist zu hoch. 14 Menschen starben 2017 bei Verkehrsunfällen im Landkreis, 2018 waren es 12 Opfer, 2019 sind es bisher 8 Unfalltote. „Wir müssen versuchen, solche Tragödien zu vermeiden. Im Schnitt ereigneten sich 2018 pro Tag 16 Verkehrsunfälle in Oberhavel. Dreiviertel passierten innerhalb geschlossener Ortschaften. Bei jedem achten Verkehrsunfall gab es Personenschäden. Der Landkreis Oberhavel hat daher ein Pilotprojekt zur Überwachung der Befolgung von Ampelanlagen und eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung initiiert“, informiert der zuständige Dezernent für Verkehr und Ordnung, Matthias Rink.

Dieser Tage werden an folgenden Standorten Blitzer aufgebaut:

  • zur Befolgung der Signale der Ampelanlage in Velten an der L 20, Lindenstraße in Fahrtrichtung Rosa-Luxemburg-Straße
  • zur stationären Geschwindigkeitsmessung (30 km/h) an der B 96 in Nassenheide

Laut Runderlass des Innenministeriums sind Überwachungsmaßnahmen speziell dort durchzuführen, wo sich häufig Unfälle ereignen oder die Wahrscheinlichkeit besteht oder an denen wiederholt wichtige Verkehrsregeln missachtet wurden.

„Vorrangiges Ziel des Projektes sind die Verkehrsüberwachung sowie die Verkehrsunfallprävention. Aber auch der Lärmschutz der Anwohner spielte für uns bei der Auswahl der Pilotstandorte eine entscheidende Rolle“, so Rink.

Der Landkreis investiert in die Anschaffung der Geräte 150.000 Euro. „Mir ist es gerade zu Projektbeginn wichtig, darauf hinzuweisen, dass es uns darum geht, bei Gefahrenstellen die Einhaltung der Verkehrsregeln zu unterstützen. Monetäre Aspekte spielen keine Rolle; der Blitzer blitzt schließlich nur dann, wenn jemand gegen die Regeln verstößt“, so Rink.

Der Landkreis informiert rechtzeitig über die Inbetriebnahme der beiden Geräte. Matthias Rink: „Alle Bürgerinnen und Bürger sollen ausreichend Gelegenheit haben, sich mit den neuen Verkehrsgegebenheiten vertraut zu machen.“ Eine Evaluierung des Pilotprojektes ist circa ein Jahr nach Einführung geplant.

 

Pressetermin vor Ort

Am Montag, dem 25.11.2019, informiert Matthias Rink um 12.00 Uhr vor Ort in Velten (Ampel an der L 20, Lindenstraße in Fahrtrichtung Rosa-Luxemburg-Straße) über das Pilotprojekt und den Fortschritt der Bauarbeiten. Zu diesem Zeitpunkt soll dann auch der Termin der Inbetriebnahme der Überwachungsgeräte feststehen.