Sprungziele
Inhalt

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

Aktuelle Fallzahlen / Inzidenzwert liegt bei 137,6 / Überschreiten der Inzidenz von 100 an mehreren Tagen / Weitere Teststellen in Planung

Entnahme eines Nasen-Abstrichs für den Coronavirus-Test.

© Landkreis Oberhavel

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel liegt mit Datum von Dienstag, 16.03.2021, bei 137,6. Bisher sind im Landkreis insgesamt 6.125 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. Seit Montag, 15.03.2021, wurden 40 Neuinfektionen registriert. 221 Personen sind an oder infolge einer Coronainfektion verstorben. (Quelle: Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg, 16.03.2021, 00.00 Uhr). Zuletzt verstarben eine 88-jährige Leegebrucherin und eine 82-jährige Oranienburgerin.

Weitere Neuinfektionen wurden in Gemeinschaftseinrichtungen registriert: Im Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum wurden drei Schülerinnen und Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Darunter sind zwei Fälle mit bestätigter Virusmutation der Variante B.1.1.7. Das Gesundheitsamt hat für mehrere Klassen eine häusliche Quarantäne angeordnet.

In der Fürstenberger Kita Kleine Strolche hat sich die Zahl der positiv auf SARS CoV2 getesteten Personen leicht erhöht: Betroffen sind aktuell zehn Mitarbeitende und drei Kinder. Corona-Neuinfektionen wurden zudem in der Kinderschule Oberhavel registriert, hier sind zwei Kinder betroffen. Die direkten Kontaktpersonen werden direkt durch das Gesundheitsamt informiert.

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle seit Beginn der Pandemie verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Birkenwerder: 214 (+0), Fürstenberg/Havel: 164 (+9), Glienicke/Nordbahn: 313 (+2), Gransee: 241 (+1), Großwoltersdorf: 31 (+1), Hennigsdorf: 839 (-1), Hohen Neuendorf: 753 (+11), Kremmen: 175 (+2), Leegebruch: 211 (+0), Liebenwalde: 86 (+0), Löwenberger Land: 234 (+3), Mühlenbecker Land: 415 (+2), Oberkrämer: 349 (+1), Oranienburg: 1.222 (+9), Schönermark: 15 (+0), Sonnenberg: 23 (+0), Stechlin: 45 (+0), Velten: 362 (+1), Zehdenick: 450 (+3).

Überschreiten der Inzidenz von 100 an mehreren Tagen

Anfragen erreichten die Kreisverwaltung in den vergangenen Tagen bezüglich weitergehender Festlegungen aufgrund des mehrtägigen Überschreitens der Inzidenz von 100 Infektionen innerhalb von 7 Tagen pro 100.000 Einwohner. Die Kreisverwaltung informiert dazu, dass der Corona-Verwaltungsstab des Landkreises etwaige Folgen momentan prüft. Diese stehen ausdrücklich auch in Abhängigkeit von den Ergebnissen der aktuellen Beratung der Landesregierung. Sobald dazu eine Entscheidung getroffen sein sollte, wird die Kreisverwaltung die Öffentlichkeit umgehend informieren.

Weitere Teststellen in Planung

Nach der Änderung der Testverordnung, die unter anderem Bürgertests für alle Menschen auch in Oberhavel vorsieht, hat der Corona-Verwaltungsstab der Kreisverwaltung zahlreiche Angebote von Apotheken, Ärzten und weiteren Einrichtungen erhalten, die sich als Teststelle zur Verfügung stellen wollen „Wir bedanken uns sehr herzlich für das große Engagement und die breite Bereitschaft, bei der Umsetzung der nationalen Teststrategie in Oberhavel mitzuwirken“, erklärt dazu Landrat Ludger Weskamp.

Derzeit prüft der Verwaltungsstab das Vorliegen der Voraussetzungen jedes Angebotes, um als Teststelle zu fungieren. Sobald die Beauftragung durch den Landkreis erfolgen konnte und durch die jeweilige Teststelle schriftlich bestätigt ist, werden die Teststellen auf der Homepage des Landkreises unter www.oberhavel.de/corona veröffentlicht.

Derzeit gibt es, wie berichtet, zwei durch den Landkreis beauftragte Schnelltest-Teststellen: im Oranienburger Ortsteil Lehnitz und in Gransee. In Gransee wird durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) künftig auch samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr getestet. Nähere Informationen zu den Teststellen und Hinweise, wer sich dort testen lassen kann, sind ebenfalls auf der Homepage der Kreisverwaltung nachzulesen.

Das DRK hat darüber hinaus angekündigt, sein Testangebot auch auf seine Zweigstelle in Zehdenick auszuweiten. In der Zehdenicker Schmelzstraße 9 ist die Teststelle montags bis freitags von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, samstags werden Schnelltests von 10.00 bis 16.00 Uhr angeboten. Eine weitere Teststelle des DRK startet am Samstag, 20.03.2021 im Foyer der Mehrzweckhalle, Berliner Straße 76, in Fürstenberg/Havel. Die Teststelle ist immer samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist momentan nicht notwendig. Alle Testangebote sind kostenfrei.

Hinweise zu den Fallzahlen:

Der Landkreis Oberhavel leitet täglich die Daten der laborbestätigten COVID-19-Fälle an das Land Brandenburg weiter. Diese Daten gehen nach einer Plausibilitätsprüfung in die tägliche Meldung der Fallzahlen des Landes Brandenburg ein. Durch das Land Brandenburg werden die Daten an das Robert Koch-Institut (RKI) weitergeleitet.

Die Angabe der Infektionsfälle in den Kommunen erfolgt auf Basis der Fachanwendung OctoWare. Eine gemeindescharfe Zuordnung der aktiven Infektionsfälle ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht gegeben. Die Angabe in Klammern bezieht sich auf die Anzahl der Neuinfektionen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung der Fallzahlen durch den Landkreis Oberhavel. Die Angabe der Fälle ohne Angabe des Wohnortes basiert auf Meldungen von Ärzten, Kliniken oder Laboren ohne Angabe der Postleitzahl. Eine Recherche des Wohnortes erfolgt im Verlauf der Bearbeitung des Positivfalls und wird im Zuge dessen nachgetragen. Insofern werden den Kommunen ggf. Fälle nachträglich zugeordnet, die nicht als Neuinfektion in die Gesamtzahl der Infektionen einfließen. In Einzelfällen sind zudem Korrekturen aufgrund ungenauer Zuordnungen erforderlich.

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner.

Eine Angabe der Zahl genesener Personen ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht möglich. Für die Gesundung eines Infizierten gibt es in Deutschland keine gesetzliche Meldepflicht. Im Allgemeinen werden die aus dem ambulanten Bereich gemeldeten Infizierten nach 14 Tagen, gemäß RKI-Standard, als genesen betrachtet.