Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Coronavirus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com 
13.03.2020

Zweiter Coronafall in Oberhavel Landkreis nachgewiesen

Kreis empfiehlt, Veranstaltungen abzusagen / Kreisvolkshochschule, Kreismusikschule und Landwirtschaftsschule bleiben vorerst geschlossen

Im Landkreis Oberhavel gibt es einen zweiten Fall, bei dem ein Mensch positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurde. Das bestätigte Amtsarzt Christian Schulze am Freitagmorgen. Bei dem Patienten handelt es sich um einen 38-jährigen Liebenwalder, der zuvor in Nordrhein-Westfalen unterwegs war und Kontakt mit einer mit dem SARS CoV2-Virus infizierten Person hatte. Der Mann war deshalb bereits vorsorglich in häusliche Isolation versetzt worden.

„Aktuell ermittelt das Gesundheitsamt 14 Kontaktpersonen des Patienten, von denen sieben im Landkreis Oberhavel leben", sagt der Amtsarzt. Auch die direkten Angehörigen des Mannes wurden vorsorglich häuslich isoliert. Insgesamt befinden sich derzeit 22 Personen in Oberhavel in einer 14-tägigen häuslichen Isolation.

Um die Ausbreitung des neuartigen SARS CoV2-Virus einzudämmen und um Infektionsketten möglichst zu unterbrechen, hat das Land Brandenburg am Donnerstag, 12.03.2020, in seiner Eigenschaft als Sonderaufsichtsbehörde alle Landkreise und kreisfreien Städte angewiesen, zum Schutz der Bevölkerung Allgemeinverfügungen zu erlassen. Dem ist der Landkreis Oberhavel nachgekommen. Ab dem heutigen Freitag, 13.03.2020, sind deshalb im Landkreis Oberhavel Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden untersagt. Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern sind anzeigepflichtig.

„Das Gesundheitsamt des Landkreises empfiehlt darüber hinaus allen Veranstaltern, Termine mit mehr als 100 Teilnehmern und gegebenenfalls auch darunter, gerade wenn diese in geschlossenen Räumen stattfinden, bis nach den Osterferien abzusagen. Veranstalter sollten grundsätzlich eine genaue Risikoabwägung treffen", empfiehlt Oberhavels Gesundheitsdezernentin Kerstin Niendorf.

Aus Gründen der Vorsorge setzt der Landkreis als Träger von Einrichtungen ab sofort und vorerst bis zum 15.05.2020 den Betrieb an der Volkshochschule, an der Kreismusikschule und an der Landwirtschaftsschule aus. Die für den 30.03.2020 geplante Veranstaltung LiteraturFieber im ReMo entfällt.

„Auch unseren kreiseigenen Gesellschaften haben wir empfohlen, ihre Einrichtungen vorerst geschlossen zu halten. Das betrifft unter anderem den Ziegeleipark in Mildenberg. Wir empfehlen, alle Sozialkontakte auf das notwendige Maß zu beschränken", appelliert Landrat Ludger Weskamp. „Wir wissen natürlich, dass diese Entscheidungen Einschnitte für die Bevölkerung in Oberhavel bedeuten. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger Oberhavels aber, uns dabei zu unterstützen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen."

Weskamp erinnert in diesem Zusammenhang auch noch einmal an das Betretungsverbot an Kitas, Schulen und Hochschulen ebenso wie an Pflegeheimen, Krankenhäusern, Tageskliniken und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen für Reise-Rückkehrende aus Risikogebieten und besonders von der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus betroffenen Gebieten. Für einen Zeitraum von 14 Tagen seit ihrer Rückkehr dürfen sie Gemeinschaftseinrichtungen nicht betreten. Von dieser Regelung ausgenommen sind Angehörige der Polizei, von Rettungsdiensten, der Feuerwehr, dem Zivil- und Katastrophenschutz und behandlungsbedürftige Personen und nächste Angehörige von behandlungsbedürftigten Minderjährigen.

Die aktuellen Risikogebiete sind auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes zu finden unter www.rki.de.

Anzeige über die Durchführung von Veranstaltungen
Meldungen für Veranstaltungen ab 100 Personen sind unter Angabe der Kontaktdaten des Veranstalters (Name, Anschrift, Telefon) an den Fachbereich Gesundheit des Landkreises Oberhavel zu richten. Angegeben werden müssen außerdem Veranstaltungsort und -zeit, die erwartete Teilnehmerzahl und die Art der Veranstaltung (öffentlich, geschlossene Räume, unter freiem Himmel). Diese Meldungen sind per E-Mail an die Adresse: corona.veranstaltungen@oberhavel.de oder per Post an den Landkreis Oberhavel, Fachbereich Gesundheit, Havelstraße 29, 16515 Oranienburg zu richten.

Infotelefon
Der Landkreis Oberhavel hat für Nachfragen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ein Infotelefon eingerichtet. Die Rufnummer lautet: 03301 601-3900. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 08.00 bis 15.00 Uhr sowie am Wochenende von 10.00 bis 14.00 Uhr besetzt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

.

© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Kontakt für Medienvertreter

Corona-Infotelefon
(medizinische Fragen)

Landkreis Oberhavel
Fachbereich Gesundheit


Telefon:03301 601-3900

Nachricht schreiben