Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Coronavirus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com 
14.08.2020

Positiv auf Corona getestete Person aus Berlin war tags zuvor Badegast in TURM ErlebnisCity Oranienburg

Gesundheitsamt Oberhavel bietet Besuchern, die am 09.08.2020 Gast der Einrichtung waren, Beratung an / Zuständig für Kontaktnachverfolgung ist das Gesundheitsamt Reinickendorf

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Oberhavel.

© photoguns - stock.adobe.com

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Oberhavel und der Stadtservice Oranienburg GmbH

Eine Person aus Berlin-Reinickendorf, die dort am Montag, dem 10.08.2020, positiv auf Covid-19 getestet wurde, war am Tag zuvor – am Sonntag, dem 09.08.2020, – zu Gast in der TURM ErlebnisCity Oranienburg. Dort hatte sie sich von 09.00 bis 16.00 Uhr ganz überwiegend im Außenbereich des Bades und einige Male auf der Rutsche im Innenbereich sowie in der Mittagszeit im Selbstbedienungsrestaurant aufgehalten.

Im Rahmen der Kontaktnachverfolgung durch das zuständige Gesundheitsamt in Berlin-Reinickendorf wurde die TURM ErlebnisCity am Mittwochnachmittag (12.08.2020) per E-Mail über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. „Wir haben umgehend unser Oberhaveler Gesundheitsamt über den Fall informiert und stehen im engen Kontakt. Die Besucherlisten wurden noch am gleichen Nachmittag an das Reinickendorfer sowie an das Oberhaveler Gesundheitsamt übersandt. Rund 800 Gäste besuchten in der genannten Zeit an diesem Tag das Erlebnisbad“, informiert Geschäftsführer Kay Duberow.

„Da sich die Person größtenteils im Außenbereich aufgehalten hat, dürfte nur eine relativ geringe Ansteckungsgefahr für andere Badegäste bestanden haben“, schätzt der Oberhaveler Amtsarzt Christian Schulze ein. „Ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht, wenn Personen mindestens einen 15-minütigen Gesichtskontakt ("face-to-face") haben, zum Beispiel während eines Gesprächs oder wenn sie direkten Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten eines Infizierten wie beim Küssen, Anhusten oder Anniesen haben. Dies scheint nach unseren bisherigen Erkenntnissen hier nicht der Fall zu sein“, beruhigt er.

„Wer am vergangenen Sonntag ebenfalls zwischen von 09.00 bis 16.00 Uhr Gast der TURM ErlebnisCity war und nunmehr verunsichert ist, im Selbstbedienungsrestaurant längeren Kontakt zu einer unbekannten Person hatte oder bei sich Krankheitsanzeichen wie Fieber, trockenen Husten, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen oder Kopf- und Gliederschmerzen verspürt, kann sich beim Gesundheitsamt Oberhavel melden und beraten lassen", bietet der Amtsarzt an. „Wir wollen so wie bisher auch den Bürgerinnen und Bürgern als vertrauensvoller Ansprechpartner zur Verfügung stehen.“

Für die Betriebsabläufe hat die Stadtservice Oranienburg GmbH (SOG) auf der Grundlage des Pandemieplans der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. und im Einklang mit der Umgangsverordnung des Landes Brandenburg ein umfassendes Hygienekonzept aufgestellt und eingeführt, das vom Gesundheitsamt Oberhavel aus "infektionsschutzrechtlicher Sicht als vorbildlich" bezeichnet worden war. „Abstandsregelungen, Kapazitätsbegrenzungen, Verzicht auf Umluft, zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen und der ohnehin vorgeschriebene Anteil von Chlor im Wasser der Bade- und Schwimmbecken, was das Virus inaktiviert, dienen dem Schutz der Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter und ermöglichen dennoch ein Badeerlebnis“, erläutert Duberow.

Vor dem Hintergrund des Geschehens in der TURM ErlebnisCity mahnt Amtsarzt Christian Schulze: „Corona ist noch nicht ausgestanden. Solche Fälle können und werden jetzt immer wieder und auch häufiger auftreten – nur wenn wir uns alle an die vorgeschriebenen Hygieneregeln halten, wird es uns gemeinsam gelingen, ein erneutes Anwachsen der Infektionszahlen zu verhindern.“

Das Corona-Infotelefon für medizinische Fragen ist wie folgt erreichbar:

  • unter der Rufnummer 03301 601-3900 montags bis donnerstags von 08.00 bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 bis 13.00 Uhr
  • per E-Mail: ges.corona@oberhavel.de

Kontakt für Medienvertreter

Corona-Infotelefon
(medizinische Fragen)

Landkreis Oberhavel
Fachbereich Gesundheit


Telefon:03301 601-3900

Nachricht schreiben