Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Coronavirus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com 
12.08.2020

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

Aufruf an Reiserückkehrer aus Risikogebieten / Aktuelle Fallzahlen für Oberhavel

Sorge bereiten dem Gesundheitsamt aktuell insbesondere aus Risikogebieten zurückkehrende Reisende. Amtsarzt Christian Schulze weist daher darauf hin, dass auch weiterhin die Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg gilt, die das Kabinett am Dienstag bis zum 04.09.2020 verlängert hat: „Demnach sind Personen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor ihrer Einreise nach Deutschland in einem vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuften Land aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach ihrer Einreise auf direktem Weg für einen Zeitraum von 14 Tagen selbst zu isolieren. Außerdem müssen sie unverzüglich das Gesundheitsamt kontaktieren.“

Während der Quarantäne muss der Kontakt zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, unterbleiben. Die Isolationspflicht kann nur durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden und zwar nur dann, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, das bestätigt, dass keine Infektion mit dem COVID-19-Virus vorliegt. Das Testergebnis beziehungsweise ärztliche Zeugnis darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise ausgestellt worden sein und muss in deutscher oder englischer Sprache vorliegen. „Ein an das Gesundheitsamt digital übermittelter QR-Code oder ein Handy-Screenshot reichen als Beleg nicht aus- Akzeptiert werden können nur zertifizierte und einer bestimmten Person zuzuordnende Befunde“, informiert Schulze.

Darüber hinaus gilt bereits seit dem 08.08.2020 die Testverordnung des Bundes, nach der Coronatests für Reiserückkehrende aus Risikogebieten verpflichtend sind. „Leider kommen derzeit nicht alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten den geltenden Verpflichtungen nach. Das hat unter anderem zur Folge, dass die Infektionszahlen auch in unserem Landkreis in den vergangenen Tagen wieder angestiegen sind“, bedauert Landrat Ludger Weskamp. Zuletzt wurden besonders aus dem Kosovo nach Oberhavel zurückkehrende Reisende positiv auf das Coronavirus getestet.

Der Landkreis Oberhavel weist deshalb darauf hin, dass Verstöße gegen die geltenden Bestimmungen als Ordnungswidrigkeit geahndet werden können. Es drohen empfindliche Geldstrafen.

„Gerade in der aktuell schwierigen Phase der Pandemie – Kita und Schule haben ihren Regelbetrieb aufgenommen und viele Menschen kehren aus dem Urlaub zurück – ist es wichtig, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten“, mahnt Landrat Ludger Weskamp. „Nur so lässt sich eine weitere Ausbreitung des Virus bei uns in Oberhavel verhindern. Bitte achten Sie auf Ihre Mitmenschen und auf sich selbst. Bitte bleiben Sie gesund!“

Aktuelle Fallzahlen für Oberhavel
Mit Stand vom Mittwoch, 12.08.2020 (12.00 Uhr), gibt es derzeit 14 bestätigte COVID19-Erkrankungen im Landkreis Oberhavel. Davon befinden sich neun Personen in häuslicher Quarantäne, fünf Personen müssen stationär behandelt werden. Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Hennigsdorf (2), Oranienburg (2), Hohen Neuendorf (2), Glienicke/Nordbahn (2), Kremmen (2), Mühlenbecker Land (1), Birkenwerder (1), Zehdenick (1) sowie Amt Gransee und Gemeinden (1).

Bisher sind im Landkreis insgesamt 352 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. Damit sind innerhalb der vergangenen Woche neun neue Fälle hinzugekommen. 329 Personen sind bereits genesen – das sind insgesamt 93 Prozent der erfassten Fälle. Insgesamt 4.086 Menschen wurden bereits negativ auf das Coronavirus getestet, bei 161 Personen steht das Testergebnis noch aus. 1.226 Menschen wurden im Verlauf der Pandemie häuslich abgesondert, weil sie mit positiv getesteten Personen direkten Kontakt hatten.

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Hennigsdorf (137), Oranienburg (54), Hohen Neuendorf (35), Velten (21), Glienicke/Nordbahn (21), Oberkrämer (15), Mühlenbecker Land (15), Birkenwerder (11), Zehdenick (10), Löwenberger Land (7), Amt Gransee und Gemeinden (7), Leegebruch (7), Liebenwalde (5) und in Kremmen (7). In Fürstenberg/Havel gibt es keinen gemeldeten COVID19-Fall. Neun Personen sind an oder infolge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.

Dank der professionellen Zusammenarbeit zwischen Klink und Gesundheitsamt konnte der in der vergangenen Woche registrierte Ausbruch in der Sana-Rehabilitationsklinik in Sommerfeld mit zwei Patienten und zwei Mitarbeitenden schnell eingedämmt werden. Derzeit befinden sich insgesamt 22 Patienten, die Kontakt zu den Erkrankten hatten, vor Ort in Quarantäne. Ebenso wurden sechs Mitarbeitende häuslich abgesondert. Bei der umfangreichen Reihentestung waren keine weiteren Infektionen aufgetreten.

.

© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Kontakt für Medienvertreter

Corona-Infotelefon
(medizinische Fragen)

Landkreis Oberhavel
Fachbereich Gesundheit


Telefon:03301 601-3900

Nachricht schreiben