Sprungziele
Inhalt

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

Impfen für Jedermann / Aktuelle Fallzahlen / Inzidenzwert liegt bei 12,7

Impfen gegen das Coronavirus


Gemeinsam mit den Kommunen bietet der Landkreis Oberhavel über seine mobilen Impfteams auch in den kommenden Wochen verschiedene Impfmöglichkeiten direkt vor Ort an.

In der Ofenstadt Velten wird mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer am Freitag, dem 13.08.2021, von 15.00 bis 19.00 Uhr im Kommunikationszentrum, Bibliotheksgasse 1, geimpft. Die Zweitimpfung erfolgt vier Wochen später am 10.09.2021. Am Freitag, dem 27.08.2021, finden Schutzimpfungen gegen das Coronavirus im Veltener Bürgerhaus, Hermann-Aurel-Zieger-Straße 21, statt. Geimpft wird von 14.00 bis 19.00 Uhr. Die Zweitimpfung ist für den 24.09.2021 eingeplant. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alle, die bislang noch kein Impfangebot nutzen konnten, weil sich die Arbeitszeiten mit den Angeboten überschnittenen haben, haben dazu künftig in Gransee Gelegenheit. In der Kreisgeschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Gransee in der Koliner Str. 12A impft das DRK immer mittwochs, beginnend ab dem 18.08.2021, von 17.00 bis 21.00 Uhr. Eine vorherige Anmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer.

„Bitte nutzen Sie – sofern nicht schon geschehen – diese unkomplizierte Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen“, rät Amtsarzt Christian Schulze. „Gerade angesichts der herannahenden Herbst- und Wintermonate, in denen wir uns alle wieder vermehrt drinnen aufhalten und Erkältungskrankheiten voraussichtlich wieder stärker auftreten werden, ist ein vollständiger Impfschutz wichtig. Er mildert Krankheitsverläufe ab und hilft, Ansteckungen zu vermeiden. Schützen Sie sich selbst und andere!“

Mitzubringen sind zu allen kommunalen Impftagen neben dem Personalausweis, der Krankenkassenkarte sowie – sofern vorhanden – der Impfausweis und die vorab ausgefüllten Formulare (Aufklärungsbogen, Anamnese-Einwilligung und Datenschutzerklärung). Diese sowie weitere Informationen stehen unter www.brandenburg-impft.de zum Download bereit.

Aktuelle Fallzahlen

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel liegt mit Datum von Mittwoch, 11.08.2021, bei 12,7. Bisher sind im Landkreis insgesamt 8.460 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. Seit Mittwoch, 04.08.2021, wurden 33 Neuinfektionen registriert. 307 Personen sind seit Beginn der Pandemie an oder infolge einer Coronainfektion verstorben. (Quelle: Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg, 11.08.2021, 03.00 Uhr).

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle seit Beginn der Pandemie verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Birkenwerder: 298 (+1), Fürstenberg/Havel: 322 (-1), Glienicke/Nordbahn: 412 (+4), Gransee: 289 (+2), Großwoltersdorf: 38 (+0), Hennigsdorf: 1.129 (+5), Hohen Neuendorf: 1.027 (+3), Kremmen: 268 (+2), Leegebruch: 268 (+1), Liebenwalde: 171 (+1), Löwenberger Land: 316 (+3), Mühlenbecker Land: 554 (+2), Oberkrämer: 499 (+2), Oranienburg: 1.777 (+5), Schönermark: 21 (+2), Sonnenberg: 29 (+0), Stechlin: 48 (+0), Velten: 466 (+1), Zehdenick: 540 (+0).

Hinweise zu den Fallzahlen:

Der Landkreis Oberhavel leitet täglich die Daten der laborbestätigten COVID-19-Fälle an das Land Brandenburg weiter. Diese Daten gehen nach einer Plausibilitätsprüfung in die tägliche Meldung der Fallzahlen des Landes Brandenburg ein. Durch das Land Brandenburg werden die Daten an das Robert Koch-Institut (RKI) weitergeleitet.

Die Angabe der Infektionsfälle in den Kommunen erfolgt auf Basis der Fachanwendung OctoWare. Eine gemeindescharfe Zuordnung der aktiven Infektionsfälle ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht gegeben. Die Angabe in Klammern bezieht sich auf die Anzahl der Neuinfektionen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung der Fallzahlen durch den Landkreis Oberhavel. Die Angabe der Fälle ohne Angabe des Wohnortes basiert auf Meldungen von Ärzten, Kliniken oder Laboren ohne Angabe der Postleitzahl. Eine Recherche des Wohnortes erfolgt im Verlauf der Bearbeitung des Positivfalls und wird im Zuge dessen nachgetragen. Insofern werden den Kommunen gegebenenfalls Fälle nachträglich zugeordnet, die nicht als Neuinfektion in die Gesamtzahl der Infektionen einfließen. In Einzelfällen sind zudem Korrekturen aufgrund ungenauer Zuordnungen erforderlich.

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den vergangenen sieben Tagen neu gemeldeten COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner.

Eine Angabe der Zahl genesener Personen ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht möglich. Für die Gesundung eines Infizierten gibt es in Deutschland keine gesetzliche Meldepflicht. Im Allgemeinen werden die aus dem ambulanten Bereich gemeldeten Infizierten nach 14 Tagen, gemäß RKI-Standard, als genesen betrachtet.