Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Coronavirus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com 
30.09.2020

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

Aktuelle Fallzahlen für Oberhavel

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

© Landkreis Oberhavel

Mit Stand vom Mittwoch, 30.09.2020 (12.00 Uhr), gibt es derzeit 25 bestätigte COVID19-Erkrankungen im Landkreis Oberhavel. Davon befinden sich 20 Personen in häuslicher Quarantäne, fünf Personen müssen stationär behandelt werden. Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Oranienburg (12), Hohen Neuendorf (2), Mühlenbecker Land (2), Glienicke/Nordbahn (2), Hennigsdorf (2), Oberkrämer (2), Birkenwerder (1), Gransee (1) und Löwenberger Land (1).

Bisher sind im Landkreis insgesamt 402 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. Das sind im Vergleich zum vergangenen Mittwoch insgesamt 19 Neuinfektionen. 368 Personen sind bereits genesen, das sind 92 Prozent aller Fälle. Insgesamt 5.447 Menschen wurden bereits negativ auf das Coronavirus getestet, bei 230 Personen steht das Testergebnis noch aus. 1.710 Menschen wurden im Verlauf der Pandemie häuslich abgesondert, weil sie mit positiv getesteten Personen direkten Kontakt hatten.

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Hennigsdorf (144), Oranienburg (74), Hohen Neuendorf (40), Velten (21), Glienicke/Nordbahn (27), Oberkrämer (19), Mühlenbecker Land (16), Birkenwerder (12), Zehdenick (10), Löwenberger Land (11), Amt Gransee und Gemeinden (7), Leegebruch (7), Kremmen (7), Liebenwalde (5) und Fürstenberg/Havel (2). Neun Personen sind an oder infolge einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.

Im Zusammenhang mit dem am Montag bekannt gewordenen Infektionsgeschehen eines Schülers des Louise-Henriette-Gymnasiums Oranienburg und einer Bewohnerin der Caritas-Wohnstätte St. Johannesberg gibt es aktuell keine weiteren Erkenntnisse. Die finalen Ergebnisse der angeordneten Tests von Kontaktpersonen liegen noch nicht vollständig vor. Die genannte Zahl der 19 Neuinfektionen steht nicht im Zusammenhang mit dem vorgenannten Infektionsgeschehen: Es handelt sich um Einzelinfektionen, denen in der Regel enge Kontakte nach Berlin oder Potsdam gemein sind.