Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Coronavirus
© peterschreiber.media - stock.adobe.com 
18.03.2020

Nachweise für Notfallbetreuung sind ausgestellt

Fast 1.200 Anträge in kürzester Zeit bearbeitet / Aktuell 13 COVID-19-Fälle in Oberhavel

Im Zusammenhang mit der seit Mittwoch, 18.03.2020, im gesamten Land Brandenburg geltenden eingeschränkten Betreuung von Kita- und Schulkindern hat der Landkreis Oberhavel insgesamt fast 1.200 Anträge auf Notfallbetreuung positiv beschieden. Bis zum späten Dienstagabend waren es bereits 1.049 Anträge.

„Unser Anspruch als Kreisverwaltung war es, dass angesichts der Einschränkungen in der Kita- und Hortbetreuung alle Eltern, die in den festgelegten Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und keine andere Betreuungsmöglichkeit organisieren können, am Mittwochmorgen eine entsprechende Bestätigung aus unserem Haus in den Händen halten konnten. Ein ehrgeiziges Ziel, das wir dank unserer sehr engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch erreicht haben", erklärt Matthias Rink, Leiter des koordinierenden Verwaltungsstabes.

Um das zu ermöglichen, hatten noch am Montag in der Spitze fast 100 Mitarbeitende aus unterschiedlichen Verwaltungsbereichen eine separate Schulung für die einheitliche Bearbeitung der Anträge erhalten und anschließend sofort mit der Abarbeitung der eingehenden Formulare und den umfangreichen damit verbundenen Aufgaben begonnen. Die Mitarbeitenden waren dafür teilweise am Dienstagabend bis Mitternacht im Einsatz. Außerdem hatte die Kreisverwaltung binnen weniger Stunden eine Telefon-Hotline geschaltet, an der Mitarbeitende den Eltern zu allen Fragen rund um die Betreuung Auskunft gaben. Etwa 470 Anrufe liefen dort bis zum Mittwochnachmittag ein.  

„Dies zu organisieren war eine besondere Herausforderung. Ich bin sehr froh, dass das Verfahren so gut funktioniert hat – auch wenn die Ausnahmesituation und Priorisierung bedeutet, dass es dadurch aktuell in einzelnen anderen Bereichen der Kreisverwaltung zu Verzögerungen kommen kann. Dafür bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger um ihr Verständnis", sagt Matthias Rink.

Um eine finale Bedarfsplanung in den Kitas und Horten für die kommende Woche zu ermöglichen, wird die Antragsbearbeitung am Freitag, 20.03.2020, 12.00 Uhr abgeschlossen. Danach werden neue Anträge auf Notfallbetreuung erst ab Montag, 23.03.2020, wieder bearbeitet.

Aktuelle Fallzahlen

Im Landkreis Oberhavel sind aktuell nachweislich 13 Personen mit dem SARS CoV2-Virus infiziert. Bislang muss keine dieser Personen stationär behandelt werden. Damit gibt es aktuell drei COVID-19-Erkrankte in Oberkrämer, jeweils zwei in Hohen Neuendorf, im Mühlenbecker Land und in Velten sowie je eine infizierte Person in Hennigsdorf, Liebenwalde, Oranienburg und Glienicke/Nordbahn. Insgesamt 75 Personen befinden sich aktuell im Landkreis Oberhavel in 14-tägiger häuslicher Isolation. In temporärer Absonderung befinden sich derzeit 248 Personen. Negativ auf das Coronavirus getestet wurden 142 Menschen, 106 Testergebnisse stehen noch aus (Stand: 18.03.2020, 15.00 Uhr).

„Wir gehen davon aus, dass die Zahlen auch in den kommenden Tagen weiter steigen werden", blickt Gesundheitsdezernentin Kerstin Niendorf voraus. „Bitte halten Sie sich an die angeordneten Maßnahmen und folgen Sie den Empfehlungen der Behörden. Dazu zählt insbesondere, soziale Kontakte so gut es geht einzuschränken und die Teilnahme an Veranstaltungen und Versammlungen zu vermeiden. Wenn die getroffenen Maßnahmen wirken sollen, dann müssen alle Bürgerinnen und Bürger jetzt bewusst handeln und aktiv mitwirken!"

Telefon-Hotlines

Der Landkreis Oberhavel hat zwei Telefon-Hotlines eingerichtet: Fragen an das Gesundheitsamt können Bürgerinnen und Bürger unter der Rufnummer 03301 601-3900 montags bis freitags von 08.00 bis 15.00 Uhr sowie am Wochenende von 10.00 bis 14.00 Uhr richten. Nachfragen können auch per E-Mail an das Gesundheitsamt des Landkreises gerichtet werden. Die Mailadresse lautet: ges.corona@oberhavel.de. Der Landkreis bittet, die Rufnummer nicht für allgemeine Fragen zu blockieren. Gleiches gilt für die Notrufnummern, die medizinischen Notfällen vorbehalten bleiben sollten.

Für Fragen rund um die Notfallbetreuung von Kita- und Schulkindern steht eine Telefon-Hotline unter der Nummer 03301 601-3400 zur Verfügung. Die Hotline ist montags bis freitags von 07.00 bis 18.00 Uhr erreichbar. Anträge für die Notfallbetreuung können unter www.oberhavel.de/notfallbetreuung abgerufen und per E-Mail an Kindernotbetreuung@oberhavel.de oder per Fax unter 03301 601-80999 an den Landkreis Oberhavel gerichtet werden.

Weitere Informationen

Der Landkreis Oberhavel informiert über aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen regelmäßig auf der Internetseite des Landkreises unter www.oberhavel.de/corona.

Wichtige Hinweise und Ansprechpartner für Unternehmer Oberhavels sind auf der Homepage des Landkreises zu finden unter www.oberhavel.de/Wirtschaft/Coronavirus-Informationen-für-Unternehmen.