Sprungziele
Inhalt

Linden-Schule startet mit neuem Pausenhof und Sportanlagen ins Schuljahr

Feierliche Übergabe an die Schülerinnen und Schüler / Landkreis investiert rund 485.000 Euro

Linden-Schule startet mit neuem Pausenhof und Sportanlagen ins Schuljahr.


Spannung und Vorfreude begleiteten am Montagmorgen, dem 10.08.2020, die 136 Schülerinnen und Schüler der Linden-Schule in Oranienburg. Denn an der Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen stand mit der Eröffnung des neu gestalteten Pausenhofs und der Sportanlagen schon am ersten Tag des neuen Schuljahres ein großer Höhepunkt auf dem Programm. Kerstin Niendorf, Dezernentin für Bildung, Jugend und Gesundheit, übergab im Namen des Landkreises Oberhavel und im Beisein von Dietmar Menzel, Leiter des Staatlichen Schulamtes Neuruppin, sowie Schulrat Harald Schmidt die neuen Anlagen an Schulleiterin Maria Sagan und die aufgeregte Schülerschaft. Der Landkreis investierte in das Projekt rund 485.000 Euro.

Mit der Erneuerung des Pausenhofes und der Sportanlagen komplettiert der Kreis, in dessen Trägerschaft sich die Schule befindet, die Sanierung der Schule. Nach der denkmalgerechten Sanierung des Schulhauses und der Sporthalle in der Bernauer Straße 55, einst Gebäude des Runge-Gymnasiums, sind nun auch die Außengelände modernisiert. „Das gesamte Areal des Pausenhofes ist neugestaltet. Das Klettergerüst, mehrere Bänke und die Tischtennisplatte haben einen neuen Standort erhalten. Neu dazugekommen ist eine sogenannte Raumkapsel – ein Karussell der besonderen Art. Wir wünschen uns, dass der neue Pausenhof den Schülerinnen und Schülern gefällt und dass er von ihnen gut angenommen wird“, sagte Bildungsdezernentin Kerstin Niendorf. Ganz neu sind auf dem Areal auch zwei Trampoline und eine Balancieranlage. Darüber hinaus gibt es im Schulgarten ein neues Gerätehaus. Die erforderliche TÜV-Abnahme zur Inbetriebnahme erfolgte bereits am 30.07.2020.

Umfassend modernisiert sind auch die Außensportanlagen. „Die Laufbahn haben wir in Kombination mit einer Weitsprunganlage erneuert und auf 75 Meter Länge erweitert. Ebenfalls komplett neu angelegt ist das Kleinspielfeld, das zugleich um eine Basketballanlage ergänzt wurde“, informierte Kerstin Niendorf.

Mit der ZTV Bau GmbH aus Zehdenick führte ein regionales Unternehmen die Arbeiten aus. Gebaut wurde seit Februar 2020. Bis Ende August werden noch letzte Restarbeiten, darunter Pflasterarbeiten und die Fertigstellung der Stellflächen, ausgeführt. Denn auch die Parkplatzsituation soll sich verbessern: Sieben Stellflächen werden neu geschaffen, die Durchfahrung des Schulgeländes wird dann durch Poller verhindert.

Linden-Schule startet mit neuem Pausenhof und Sportanlagen ins Schuljahr.

Zur Hauptpflanzzeit im Herbst dieses Jahres werden außerdem mehrere gemischte Buschgruppen neu angepflanzt, darunter Kornelkirschen, Hainbuchen, Fingerstrauch, Zierquitten und Flieder.

„Wir sind sehr froh, dass mit dieser umfassenden Baumaßnahme ein lang gehegter Wunsch unserer Schule nun Wirklichkeit geworden ist“, betont Schulleiterin Maria Sagan. „Unsere Schülerinnen und Schüler werden ganz sicher viel Freude an dem neuen Pausenhof haben und für den Sportunterricht ergeben sich für uns jetzt ebenfalls ganz neue Möglichkeiten.“


Hintergrund
An der Linden-Schule kümmern sich 20 Lehrkräfte um insgesamt 14 Klassen der Stufen 1 bis 10. Alle Schülerinnen und Schüler haben den sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler besondere Bedingungen in ihrem Lern- und Leistungsverhalten aufweisen, die sich insbesondere auf das schulische Lernen auswirken. Damit verbunden sind oftmals Beeinträchtigungen der motorischen, sensorischen, kognitiven, sprachlichen sowie sozialen und emotionalen Fähigkeiten. Aufgabe der Schule ist es deshalb, die Kinder mit diesen erschwerten Bedingungen auf die Alltagsbewältigung in Familie, Freizeit, Beruf und Gesellschaft vorzubereiten. Damit alle nach den eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten arbeiten und lernen können, bietet die Schule vielfältige Unterrichtsangebote an.

Umgeben von vielen Bäumen – vor allem Linden – befindet sich die Schule im Herzen Oranienburgs. Das Schulgebäude steht unter Denkmalschutz. Im Hauptgebäude gibt es zwölf Klassenräume. Als Fachräume stehen ein Computerraum, ein Raum für naturwissenschaftlichen Unterricht, eine Lehrküche und zwei Technikräume zur Verfügung. Ein Speiseraum, eine Aula sowie ein Sekretariat und die Räume der Schulleitung komplettieren die Schulräume. In einem Nebengebäude befinden sich zwei Klassenräume für die Klassen 1/2 und 3 sowie der Raum für die Schulsozialarbeiterin. Eine separate Sporthalle befindet sich direkt auf dem Gelände. Die Linden-Schule Oranienburg ist mit zahlreichen Kooperationspartnern im gesamten Landkreis Oberhavel vernetzt.