Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Collage: Aufgaben der Pressestelle

„Null Toleranz bei Gewalt“ – Landrat und Personalratsvorsitzende unterzeichnen Grundsatzerklärung

Schon seit jeher schreibt der Landkreis Oberhavel die Themen Gewaltprävention, -vermeidung und -ahndung groß, doch nun bekennt er sich noch einmal in aller Deutlichkeit dazu: Landrat Karl-Heinz Schröter und die ehemalige Vorsitzende des Personalrates der Kreisverwaltung, Andrea Böhm-Wollweber, haben am Dienstag in Oranienburg dazu eine gemeinsame Grundsatzerklärung unterzeichnet. Diese wird als sichtbares Zeichen in den Gebäuden der Behörde ausgehängt.

„Mit dem Leitsatz „Null Toleranz“ richtet sich die Erklärung gegen jegliche Form von Gewalt: Sei diese körperlicher Art und damit gegen Mitarbeiter wie Besucher oder auch gegen Gegenstände gerichtet. Oder sei sie verbal und mit psychischem Druck verbunden: Beleidigen, Beschimpfen, Bedrohen, Bespucken. Wir verpflichten uns, Straftaten konsequent zu ahnden. Opfern von Gewalt am Arbeitsplatz wird darüber hinaus eine professionelle Nachsorge zugesichert“, erklärte der Landrat.

„Wir müssen leider eine Zunahme aggressiven Verhaltens registrieren, und zwar in vielen Bereichen. Nicht nur im Jobcenter, auch im Jugend- und Sozialbereich, in der Ausländerbehörde oder im Bauordnungsamt sind Mitarbeiter mit diesem Phänomen zunehmend konfrontiert.“ Schröter verwies darauf, dass der Landkreis in der Vergangenheit schon Vieles in Richtung Prävention unternommen hat. So werden insbesondere Beschäftigte in Bereichen mit hoher Kundenfrequentierung seit Jahren darin geschult, mit schwierigen Situationen umzugehen. Er hob auch die gute Zusammenarbeit mit der Polizei hervor.

Andrea Böhm-Wollweber erläuterte, dass 2012 eine Arbeitsgruppe zu dieser Thematik ihre Arbeit aufgenommen hat. „Der Personalrat als Repräsentant der Belegschaft begrüßt diese Grundsatzerklärung sehr. Sie ist ein sichtbares Signal an die Mitarbeiter, aber auch an alle Besucher des Hauses, dass wir uns von Gewalt distanzieren und diese nicht dulden. Unsere Verwaltung muss ein gewaltfreier Ort sein.“

Im Fachbereich Personal und Finanzen wurden im vergangenen Jahr 55 Vorfälle registriert und 22 Strafanzeigen gestellt. Am stärksten betroffen war das Jobcenter Oberhavel.

(29.01.2013)

 
Grundsatzerklärung gegen Gewalt

Grundsatzerklärung gegen Gewalt
Ronny Wappler ist Pressesprecher des Landkreises Oberhavel.

Direkt für Sie da

Ronny Wappler
Büro des Landrates
Pressesprecher
Adolf-Dechert-Straße 1
16515 Oranienburg

Telefon: 03301 601-112
Fax: 03301 601-100
E-Mail: Pressestelle@oberhavel.de
Kontaktformular
Eine Übersicht über alle Kontaktpersonen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie
hier:

Bürgerlexikon

Hier gelangen Sie zum Bürgerlexikon.