Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Collage: Aufgaben der Pressestelle
02.08.2018

Zuckerfreier Schulstart, geht das? Na klar!

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Landkreises Oberhavel gibt Hinweise für Eltern schulpflichtiger Kinder
Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Landkreises Oberhavel hat in diesem Jahr die Einschulungsuntersuchungen von rund 2.100 Schulanfängern abgeschlossen. Am 20. August ist es nun soweit: der allererste Schultag wartet. Traditionell wird den Kindern der Start ins Schulleben mit einer Feierstunde samt Zuckertüte versüßt. „Die Einschulungsfeier ist ja auch etwas Besonderes, da darf ruhig auch mal genascht werden. Zuckerhaltige Naschereien verursachen aber nicht nur Karies, sie enthalten außerdem jede Menge Kalorien. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Eltern die Schultüte sehr bewusst füllen. Unser Zahnärztlicher Dienst hat daher alternative Naschereien in einem Schultüten- ABC zusammengestellt“, sagt Amtsarzt Christian Schulze.

Mit Beginn des Schulalltages beginnt oft auch für die Zähne ein neuer Lebensabschnitt. Milchzähne gehen, die bleibenden Zähne kommen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass jeden Morgen nach dem Frühstück zu Hause die Zähne gut geputzt und die Kinder mit einem gesunden, zuckerfreien Pausenbrot (Vollkornschnitte, kauintensive Obst- und Gemüsebeilage) in die Schule geschickt werden. „Unbedingt achten sollten die Eltern auf den Inhalt der Trinkflaschen. So enthält beispielsweise das beliebte Wasser mit Geschmack zehn Stück Würfelzucker auf 500 Milliliter, die aufgelöst bei jedem Schluck die Zähne umspülen und den Zahnschmelz systematisch auflösen können. Auch zuckerfreie, säurehaltige Getränke können den Zahnschmelz angreifen und sollten vermieden werden“, rät der Amtsarzt. Zahnfreundlich und kalorienfrei sind ungesüßter Früchtetee aus Teebeuteln oder Leitungswasser als Durstlöscher.

Ab dem ersten Schultag begleiten auch die großen, knallbunte Schulranzen die Schulanfänger über die nächsten Jahre. Der ideale Schulranzen ist leicht, rückenfreundlich und im Straßenverkehr gut sichtbar. Viele Eltern sorgen sich, dass der Schulranzen für ihr Kind zu schwer sein könnte. Die Faustregel, dass das Gewicht des gepackten Ranzens zehn Prozent des Körpergewichts nicht überschreiten darf, ist überholt“, so Schulze. Ein Zusammenhang zwischen Rückenbeschwerden und Ranzengewicht konnte – zumindest bis zu einer Tragelast von 20 Prozent des Körpergewichts – wissenschaftlich nicht belegt werden. Christian Schulze: „Das Gewicht, das ein Kind bewältigen kann, hängt vielmehr von individuellen Faktoren wie der Muskelkraft, der Größe und Statur des Kindes, der Koordinationsfähigkeit sowie der Länge und Dauer des Schulweges ab.“

Hier einige Hinweise des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes, wie der Rücken geschont und unnötige Belastungen vermieden werden können:

  •  Der Schulranzen sollte so leicht wie möglich sein und eine auf den Körper abgestimmte Form besitzen. Dazu gehören ein gepolstertes Rückenteil sowie verstellbare, gepolsterte und     mindestens 4 cm breite Schulterriemen. Er sollte an beiden Schulterblättern anliegen und seine Oberkante mit den Schultern abschließen.
  •  Wichtig ist, dass der Schulranzen auf dem Rücken und auf beiden Schultern getragen wird; so verteilt sich das Gewicht gleichmäßig und es kommt nicht zu Verdrehungen der Wirbelsäule.
  •  Bei einer täglichen Überprüfung kann der Schulranzen schnell von überflüssigen Dingen befreit werden. Es wird nur eingepackt, was in der Schule wirklich gebraucht wird.


Die zahngesunde Schultüte
Weil die Schulanfänger das ABC bald lernen, geben wir hier den Eltern, Großeltern und allen anderen, die die Schultüte füllen, Anregungen von A-Z für zahngesunde Alternativen zu den Naschereien. So wird Übergewicht und Karies vorgebeugt, die Kinder können lange mit gesunden Zähnen lachen und sind in der Schule konzentriert bei der Sache!

  • Apfel, Anspitzer, Aufkleber, Anhänger, Armband
  • Buch, Ball, Buntstifte, Bastelbogen, Becherlupe, Brotdose
  • Comic, CD
  • Domino, DVD, Dino-Figur
  • Eintrittskarte für Zoo, Kino, Museum
  • Fingerfarben, Fahrradklingel, Fahrradschloss, Freundebuch, Flummi
  • Geduldspiel, Gummitwist, Glücksbringer, Geldbeutel
  • Haarspange, Hausaufgabenheft
  • Indianerschmuck
  • Jonglierbälle, Jadestein
  • Knete, Kuscheltier, Kreisel, Karabinerhaken, Knüpfgummis, Kreide
  • Luftballons, Lesezeichen, Lineal, Luftschlangen
  • Murmeln, Milchzahndose, Magnete, Malbuch
  • Namensstempel, Notizbüchlein
  • Ohrringe
  • Puzzle, Pinsel
  • Quartett, Quiz
  • Radiergummi, Reflektoren, Rätselheft
  • Seifenblasen, Schere, Springseil, Schlüsselanhänger, Sattel-Regenschutz
  • Turnbeutel, Tischtennisschläger, T-Shirt
  • Uhr
  • Verkehrserziehungsspiel, Vergrößerungsglas
  • Wecker, Würfel, Wasserspritzpistole, Wachsmalstifte
  • X-beliebige Süßigkeiten bitte nicht, lieber die zuckerfreien Naschereien mit dem Zahnmännchen drauf
  • Yo-Yo
  • Zahnputzuhr, Zahnbürste, Zahncreme

Das Team vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst Oberhavel wünscht einen guten Start in den Schulalltag und viel Spaß beim Lernen!

/ikiss/Bildung/Schulen-im-Landkreis

Constanze Gatzke ist die Pressesprecherin des Landkreises Oberhavel.

Direkt für Sie da

Constanze Gatzke
Büro des Landrates
Pressesprecherin
Adolf-Dechert-Straße 1
16515  Oranienburg

Telefon:03301 601-112
Fax:03301 601-100


Nachricht schreiben

Eine Übersicht über alle Kontaktpersonen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie
hier:

Bürgerlexikon

Hier gelangen Sie zum Bürgerlexikon.