Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Collage: Aufgaben der Pressestelle
03.08.2018

Ohne Gefahr hinein ins kühle Nass

Ergebnisse der vierten Badegewässertour ohne Beanstandungen/Leichte Algenbildung in einigen Seen aufgrund der lang anhaltend hohen Temperaturen

Dem Sommer 2018 geht die Luft nicht aus. Und auch Oberhavels Seen laden weiter zum ungetrübten Badespaß ein. Auch die neuesten Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen von Oberhavels Badeseen ergaben keinen Grund zu Beanstandungen.

In den Gewässern wurden Temperaturen zwischen 23,3°C (Briese Birkenwerder) und 27,7°C (Waldbad Zehdenick) gemessen. Damit lagen die gemessenen Wassertemperaturen im Durchschnitt 4°C über denen des Vergleichzeitraumes des Vorjahres.

Die Sichttiefen waren bis auf Ausnahmen gut. Die geringsten Sichttiefen mit 0,20 m wurden im Beetzer See in Beetz, mit 0,25 m im Großen Wentowsee in Marienthal und 0,30 m im Rahmer See in Zühlsdorf gemessen. Durch die geringe Sichttiefe besteht ein Risiko, sollten Rettungsmaßnahmen erforderlich werden.

Bei der Überwachung der Badegewässer wurde optisch teilweise eine Algenbildung festgestellt. „Es ist davon auszugehen, dass die Algenbildung bei den derzeit hohen Temperaturen und der intensiven Sonneneinstrahlung weiter voran schreitet. Achten Sie daher bitte vor Ort unbedingt auf die Wasserqualität. Gehen Sie nicht dort baden, wo Sie Ihre Füße im knietiefen Wasser nicht mehr sehen können“, rät Amtsarzt Christian Schulze.

Vibrionen in Nord- und Ostsee

Trotz der guten Wasserqualität der Badegewässer im Landkreis Oberhavel fahren viele Bürger in den Sommerferien an die Nord- und Ostsee. Im Meerwasser kann es bei Temperaturen von 18 bis 20°C zum massenhaften Auftreten von Vibrionen kommen. Vibrionen können – sehr selten zwar – schwere Wundinfektionen verursachen, die lebensbedrohliche septische Erkrankungen hervorrufen können. Besonders gefährdet sind Personen mit chronischen Grundleiden (z.B. Lebererkrankungen, Alkoholabhängigkeit, Diabetes) oder mit einer bestehenden Immunschwäche. Wenn Sie zu einer dieser Risikogruppen gehören sollten Sie den Kontakt offener Wunden mit Salzwasser vermeiden.

Die nächste routinemäßige Badegewässerüberwachung erfolgt in der 35. Kalenderwoche in der Zeit vom 27.08. bis 28.08.2018.

Die Ergebnisse der 4. Badegewässeruntersuchung finden Sie hier.

Badewasser Probenbehälter

© Landkeis Oberhavel
Constanze Gatzke ist die Pressesprecherin des Landkreises Oberhavel.

Direkt für Sie da

Constanze Gatzke
Büro des Landrates
Pressesprecherin
Adolf-Dechert-Straße 1
16515  Oranienburg

Telefon:03301 601-112
Fax:03301 601-100


Nachricht schreiben

Eine Übersicht über alle Kontaktpersonen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden Sie
hier:

Bürgerlexikon

Hier gelangen Sie zum Bürgerlexikon.