Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Oberhavel - ein Dorado für Wassertouristen

Eröffnung Finowkanal – Abschnitt Langer Trödel am 16.06.2016

Logo der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN)

Der historische Finowkanal ist seit dem 16.06.2016 in der gesamten Länge von 42 km für Sport- und Freizeitboote wieder befahrbar. Mit der offiziellen Eröffnung des 10 km langen Teilstückes „Langer Trödel“ zwischen Liebenwalde und Zerpenschleuse wird ein Projekt der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg abgeschlossen, das bereits 2005 von der WIN - Arbeitsgemeinschaft (drei Landkreise und sechs Städte) als Priorität eingestuft wurde.

Mit der Eröffnung des Langen Trödels ist die WIN-AG dem Ziel, ein zusammenhängendes touristisches Wasserstraßenrevier von europäischer Bedeutung im Norden Brandenburgs und im Süden Mecklenburgs mit einer Gesamtlänge von über 345 km Länge zu vernetzen, einen großen Schritt näher gekommen.

Eckdaten zum Projekt „Langer Trödel“ (Teilstück des Finowkanals)
  • Länge: 10 km zwischen Liebenwalde und Zerpenschleuse
  • Kommunale Partner: Landkreise Barnim und Oberhavel, Stadt Liebenwalde und Ge-meinde Wandlitz 
  • Vorhabensträger: Wasser- und Bodenverband „Schnelle Havel“
  • Planungs- und Genehmigungsphase: 2009 bis 2013
  • Bauzeit: August 2013 bis Herbst 2015
  • Maßnahmen: Bau einer Schleusenanlage mit Wehr und Zufahrtsbereichen, drei Brücken, Anlegestellen, Slipanlage und Einstiegsstellen für Wasserwanderer sowie Kanalbauarbeiten und Umweltausgleichsmaßnahmen
  • Finanzierungspartner: Europäische Union, Land Brandenburg, Landkreise Oberhavel und Barnim, Gemeinde Wandlitz

 

Impressionen der Eröffnung finden Sie in der folgenden Bildergalerie:

Highslide JS
Der Finowkanal - Abschnitt Langer Trödel - ist für den Bootsverkehr wieder geöffnet.

©Claudia Flick

Highslide JS
Die Schleuse in Zerpenschleuse.

©Claudia Flick

Highslide JS
Um 16.16 Uhr am 16.06.2016 passierte das erste Boot die Schleuse.

©Claudia Flick


Highslide JS
Eröffnung Finowkanal - Abschnitt Langer Trödel

©Claudia Flick

Highslide JS
Relikt aus alten Zeiten. 1924 wurde die alte Schleuse zugeschüttet und nun - 92 Jahre später - wieder eröffnet.

©Claudia Flick

Highslide JS
Die ersten Boote kommen den Kanal entlang geschippert.

©Claudia Flick


Highslide JS
Auch die Oranienburger Staatsyacht kam zur Eröffnung.

©Claudia Flick

Highslide JS
Symbolischer Akt: Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (3 v.l.) mit seinen Politikerkollegen beim Durschschneiden des Bandes.

©Claudia Flick

Highslide JS
Zahlreiche Besucher verfolgten die Eröffnung des "Langen Trödel".

©Claudia Flick



Informationen zur WIN AG

Die Wassertourismusinitiative Nordbrandenburg (WIN AG) wurde 2003 gegründet. Mitglieder sind die Landkreise Barnim, Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin, die Städte Eberswalde, Liebenwalde, Fontanestadt Neuruppin, Oranienburg,
Templin und die Gemeinde Wandlitz.


Ziele der WIN AG

  1. Lobbyarbeit für die WIN-Region auf Bundes- und Landesebene sowie in Kommunen in der WIN-Region ist eine mittel- und langfristige Schwerpunktaufgabe der Arbeit des WIN-Projektbüros. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad der WIN-Region regional, national und international zu steigern, damit die gesamte Region zukünftig mit der Überschrift WIN als "Dach" und "Motor" für dieses Tourismussegment wahrgenommen wird.
  2. Qualitätsentwicklung der wasser- und landseitigen Tourismusangebote sowie deren Vernetzung in der WIN-Region ist als kontinuierlicher Prozess gemeinsam mit den Tourismusverbänden durch das WIN-Projektbüro zu initiieren und zu unterstützen.
  3. Unterstützung wassertouristischer Investitionsprojekte durch das WIN-Projektbüro bis zur Umsetzungsphase.
  4. Entwicklung eines durchgängig führerscheinfreien und mit Charterschein befahrbares, zusammenhängendes touristischisches Wasserstraßenrevieres von europäischer Bedeutung im Norden Brandenburgs und im Süden Mecklenburgs.

 

Schwerpunktprojekte der WIN AG für die den mittelfristigen Zeitraum

Ausbau Oranienburger Havel und Ruppiner Gewässer mit dem Neubau der Schleuse Friedenthal in Oranienburg durch die Stadt Oranienburg und Sanierung der Kanalseitendämme am Ruppiner Kanal durch das Land Brandenburg sowie Begleitung der Erarbeitung eines Masterplanes Wassertourismus für die Ruppiner Gewässer.

 


Kontakt:

Egmont Hamelow
Geschäftsführer WInTO GmbH

Projektbüro der WIN AG
c/o WInTO GmbH
Neuendorfstr. 18 a
D -16761 Hennigsdorf
Telefon:  03302 559-200
www.win-brandenburg.de