Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Finanzen

Ausbildungsförderung

Das Amt für Ausbildungsförderung des Landkreises Oberhavel bearbeitet Anträge auf Leistungen nach dem
  • Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)
  • Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz (BbgAföG)
  • Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)
Ziel aller drei Gesetze ist es, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Schulausbildung zu absolvieren, die ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht. Ihr beruflicher Aufstieg soll durch die finanzielle Entlastung unterstützt werden.

Leistungen nach dem BAföG – Das Schüler-BAföG

Leistungen nach dem BAföG können alle beantragen, die eine schulische Ausbildung an den folgenden Bildungseinrichtungen beginnen möchten:
  • Allgemeinbildende Schulen ab Klasse 10 (Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Abendschule)
  • Berufsfachschulen
  • Fachoberschulen
  • Fachschulen
  • Ausbildungen in Medizinalberufen

Wo Sie Ihren Antrag auf Ausbildungsförderung stellen, richtet sich nach dem Wohnort Ihrer Eltern. Wohnen diese in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen, ist das Amt für Ausbildungsförderung des Landkreises oder des Bezirkes zuständig, in dem Sie als Auszubildende oder Auszubildender wohnen. 

Zur Erleichterung der Antragsstellung empfehlen wir Ihnen, den Antragsassistenten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu nutzen. Dieser hilft Ihnen, die richtigen Formblätter auszuwählen. Mehr dazu finden Sie unter Antragsassistent BAföG.

Leistungen nach dem BbgAföG

Leistungen nach dem BbgAföG können alle beantragen, die ihren ständigen Wohnsitz im Land Brandenburg haben und
  • den Bildungsgang der gymnasialen Oberstufe oder
  • den 2-jährigen Bildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife in Vollzeitform besuchen.
Weitere Informationen zum BbgAföG erhalten Sie hier.

Darüber hinaus finden Sie eine Zusammenstellung der erforderlichen Formulare unter folgendem Link:
Antragsformulare BbgAföG

Leistungen nach dem AFBG – Das Meister-BAföG

Leistungen nach dem AFBG können Handwerker und Fachkräfte beantragen, die:
  • sich auf einen Fortbildungsabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten und
  • über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügen.
Das Meister-BAföG verfolgt das Ziel, durch finanzielle Entlastungen den beruflichen Aufstieg zu unterstützen und zur Existenzgründung anzuregen. Um diese Förderung zu erhalten, müssen Sie bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Voraussetzungen erfüllen.

Maßnahmen, die nach diesem Gesetz förderfähig sind, können in Teilzeit- oder in Vollzeitform absolviert werden.

Weitere Informationen zum Meister-BAföG und die Formulare zur Antragsstellung erhalten Sie hier.