Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Familienglück

Insoweit erfahrene Fachkräfte

Gefährdungsrisiken bei Kindern und Jugendlichen sind oft nicht im Sinne eines objektiven Tatbestandes erkennbar, sondern immer eine Interpretation von Wahrnehmungen, Annahmen und Prognosen.
Der Kindergarten zum Beispiel ist in großer Sorge. Fragen, die sich die Erzieherinnen stellen sind:

• Wie sind die Auffälligkeiten zu bewerten?
• Ist dem Kind innerhalb oder außerhalb der Familie Schlimmes widerfahren?
• Ist das Kindeswohl gefährdet?
• Was soll ich, was darf ich in dieser Situation tun?

Der Schutzauftrag gemäß § 8a Abs. 4 SGB VIII verpflichtet in diesem Fall die Einrichtung, insbesondere gefährdungskritische Anhaltspunkte wahrzunehmen, sich um Klärung zu bemühen und, als Unterstützungsangebot, eine im Kinderschutz erfahrene Fachkraft, also Fachleute, die Erfahrung in der Kinderschutzarbeit haben, zu konsultieren.
Da viele Einrichtungen und Personen die mit Kindern und Jugendlichen beruflich in Kontakt stehen nicht über die notwendige Kompetenz zur Abschätzung des Gefährdungsrisikos verfügen (können), sieht der Gesetzgeber die Hinzuziehung einer insoweit erfahrenen Fachkraft vor.

Mit Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) am 01.01.2012 haben die in Artikel 1 § 4 Abs. 1 (Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz – KKG) bestimmten Berufsgruppen zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung gegenüber dem Träger der öffentlichen Jugendhilfe gemäß § 4 Abs. 2 Anspruch auf Beratung durch eine insoweit erfahrene Fachkraft.
In diesem Zusammenhang ist der örtliche Träger der Jugendhilfe nach § 8b Abs.1 SGB VIII darüber hinaus verpflichtet, neben der Beratung der Berufsgruppen gemäß § 4 Abs. 1 KKG durch eine insoweit erfahrene Fachkraft umfassend die Beratung aller Personen zu gewährleisten, die beruflich im Kontakt mit Kindern oder Jugendlichen stehen.

Der Fachbereich Jugend hat mit Trägern der freien Jugendhilfe ein Beratungssystem entwickelt, über das Sie bei dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung fachliche Hilfe und fallbezogene Unterstützung von insoweit erfahrenen Fachkräften erhalten.

Eine aktuelle Liste der insoweit erfahrenen Fachkräfte finden Sie hier.

Direkt für Sie da

Ringo Randow
Fachbereich Jugend
Sozialarbeiter Kinderschutz
Adolf-Dechert-Straße 1
16515 Oranienburg

Telefon: 03301 601-499
Fax: 03301 601-410
E-Mail: Ringo.Randow@oberhavel.de
Kontaktformular