Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Schuleingangsuntersuchung im Fachbereich Gesundheit

Schülerspezialverkehr

Schüler mit einer dauernden Behinderung, die nicht die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können, können auf Antrag und nach Entscheidung des Landkreises mit anderen Verkehrsmitteln befördert werden. Anspruchsberechtigt sind Schüler, die im Landkreis Oberhavel wohnen und in der Regel auch im Landkreis eine Schule besuchen.

Die Entscheidung über den Schülerspezialverkehr trifft die Abteilung Schülerbeförderung des Fachbereiches Bildung und Gebäudeverwaltung des Landkreises Oberhavel.

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst untersucht den Schüler, ob ein Schülerspezialverkehr medizinisch notwendig ist und erstellt kostenpflichtig (27,40 Euro) eine amtsärztliche Bescheinigung.

Mitzubringende Unterlagen

  • Ausgefüllter Elternfragebogen 
  • Letztes Halbjahreszeugnis, möglichst mit verbaler Beurteilung
  • Einschätzung der Schule zum Sozialverhalten
  • Ärztliche beziehungsweise psychologische Befunde, die die dauernde Behinderung objektivieren
  • Vorhandene Einschätzungen von Therapeuten wie Ergotherapeuten oder Logopäden
  • Eventuell vorhandene Hilfsmittel wie Brille oder Hörgerät
  • Eventuell vorhandener Schwerbehindertenausweis
  • Alle vorhandenen Impfdokumente

Gesetzliche Grundlage

Satzung des Landkreises Oberhavel über die Schülerbeförderung sowie zur Gewährung von Zuschüssen zu den Schülerfahrtkosten
            
Die regional für Sie zuständigen Kontaktpersonen und deren Sprechzeiten entnehmen Sie bitte der folgenden Übersicht:

Kontaktpersonen und Sprechzeiten