Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
Miniaturautos vor einem Oberhavel-Nummernschild

Fahrwegbestimmung bei Gefahrguttransporten

Sie möchten gefährliche Güter auf der Straße im Gebiet des Landkreises Oberhavel befördern? Dann benötigen Sie eine Fahrwegbestimmung nach § 35 der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahnen und Binnenschifffahrt (GGVSEB). Die Güter, für deren innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung eine solche Fahrwegbestimmung erforderlich ist, sind in der Anlage 1 der GGVSEB aufgeführt.

Für bestimmte Gefahrgüter hat der Landkreis Oberhavel durch eine Allgemeinverfügung ein Straßennetz definiert, auf dem diese Güter ohne eine weitere behördliche Genehmigung transportiert werden dürfen.

Für Beförderungen, die nicht über die Allgemeinverfügung abgedeckt sind, müssen Sie eine Einzelfahrwegbestimmung beantragen.

Allgemeinverfügung

In der Allgemeinverfügung für Gefahrguttransporte können Sie nachlesen, auf welchen Strecken im Gebiet des Landkreises Oberhavel (außerhalb der Autobahnen) bestimmte Gefahrgüter transportiert werden dürfen – ohne, dass hierfür ein gesonderter Antrag vor Fahrtbeginn gestellt werden muss.

Die Allgemeinverfügung beinhaltet ein sogenanntes Positivnetz und Negativnetz. Als Beförderer haben Sie die Allgemeinverfügung zwingend zu beachten und den Fahrweg nach dem Postivnetz festzulegen. Die benannten Straßen des Negativnetzes sind vom Fahrweg ausgeschlossen und dürfen nicht befahren werden.

Weitere Informationen können Sie der Allgemeinverfügung zur Bestimmung des Fahrweges nach GGVSEB (gültig bis 31.12.2017) entnehmen.

Eine Übersicht über das klassifizierte Straßennetz im Landkreis Oberhavel finden Sie hier.

Einzelfahrwegbestimmung

Sofern Sie eine Gefahrgutart auf einem Fahrweg, der nicht über das Positivnetz der Allgemeinverfügung abgedeckt ist, transportieren möchten, benötigen Sie eine Einzelfahrwegbestimmung.

Hierzu müssen Sie rechtzeitig, mindestens jedoch 2 Wochen vor Fahrtbeginn, einen Antrag auf Einzelfahrwegbestimmung bei der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Oberhavel stellen. Der gewünschte Fahrweg wird dann geprüft. Bestehen keine Bedenken, erhalten Sie per Post eine Fahrwegbestimmung. Sollten Einwände gegen den Fahrweg bestehen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen und eine andere Route festlegen.